Jedes Jahr haben fünfzig Millionen Frauen weltweit eine Abtreibung, wovon ca. 35.000 in den Niederlanden stattfinden. Abtreibung war während der letzten 30 Jahre nur in den Niederlanden legal und wurde seither sicher und in sicherer Umgebung durchgeführt. Die Legalisierung war eine der großen sozialen und moralischen Kontroversen in der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Recht auf Abtreibung in Holland scheint so grundlegend, dass es schwierig ist, sich vorzustellen, dass es immer noch ein großes Problem für viele Frauen weltweit darstellt. Filmemacher Sherman De Jesus zeigt den Verlauf eines durchschnittlichen Tages in der ältesten Abtreibungsklinik in Holland, Bloemenhove. Dort werden sie heutzutage mit Anti-Abtreibungsdemonstranten konfrontiert. Aber auch von Frauen, die einst dort standen und in der Klinik für das Recht auf Leben demonstrierten, und die nun in die Klinik mit ihren eigenen schwangeren Töchtern kommen. Womit ringen diese Pioniere? Und haben sich ihre Meinungen über die Jahre geändert? Der Film erzählt auch offenherzig die Geschichte eines 17 Jahre alten Mädchens und ihrer Abtreibung. Diese Geschichte wird aus ihrem Blickwinkel und dem ihrer Mutter erzählt und nimmt dann eine überraschende Wendung, als sie unerwartet zum zweiten Mal vor der Wahl steht. Hat die erworbene Freiheit persönliche und soziale Einstellungen verändert? Ist die Entscheidung einer Frau, eine Abtreibung machen zu lassen heute nicht weniger schmerzhaft, als sie es früher war? Hat sie Frauen mehr Freiheit gegeben, ihr eigenes Leben zu organisieren?
Regisseur Sherman de Jesus
Autor Sherman de Jesus
Kamera Albert van der Wildt
Produzent Cécile van Eijk, Memphisfilm.net
Länder Niederlande
Genre Dokumentation
Jahr 2005
Länge 50 min
Thema Abbruch
Format Digi Beta / DVD (color)
Sprachen Niederländisch
Untertitel Englisch

Links Memphisfilm - filminfo
Filmverleih kommerziell www.npbsales.com, The Netherlands, Tel: + 31 35 677 3760