Claude Chabrols nüchterner Blick auf das Thema illegale Abtreibung, seine Kritik an der Doppelmoral der Gesellschaft und einer von Männern dominierten Justiz im Frankreich der 40er Jahre, zählt heute zu den wichtigsten Filmen, die sich dem Schwangerschaftsabbruch widmen. Auf einem authentischen Fall beruhend inszeniert Chabrol seinen dokumentarisch anmutenden Film mit viel psychologischem Gespür für seine Hauptfigur - eine durch die Kriegswirren in die Illegalität geratene Frau - hervorragend dargestellt von Isabelle Huppert. Vichy im Zweiten Weltkrieg: Während ihr Mann im Lazarett liegt, muss Marie sich mit ihren beiden kleinen Kindern allein durchschlagen. Es reicht kaum für das Notwendigste, bis Marie auf die Idee kommt, als Engelmacherin und durch die Vermietung eines Zimmers an eine Prostituierte zu Geld zu kommen. Einige Zeit kann sie alles vor ihrem heimgekehrten Ehemann verheimlichen. Schließlich muss er aber erkennen, dass seine Frau mit illegalen Abtreibungen die Familie ernährt und sich auch noch einen Liebhaber genommen hat. Dies bewegt ihn zu einem schweren und folgenreichen Schritt, der seine Frau zum Opfer einer unbarmherzigen Justiz macht.
Weitere Infos auf Deutsch auch auf:http://www.dieterwunderlich.de/Chabrol_frauensache.htm
Regisseur Claude Chabrol
Autor Francis Szpiner
Kamera Jean Rabier
Schauspieler Isabelle Huppert, Francois Cluzet, Nils Tavernier, Marie Trintignant, u.a.
Musik Matthieu Chabrol
Produzent Marin Karmitz
Länder Frankreich
Genre Film
Jahr 1988
Länge 110 min
Thema Abbruch
Format Film 35mm (Colour)
Sprachen Französisch
Website http://www.allocine.fr/film/fichefilm_gen_cfilm=4018.html
Synchronisation Deutsch, Englisch
Untertitel Englisch

Links imdb.com
52 frenchfilms
Filmverleih kommerziell MK 2 Diffusion France birgit.kemner@mk2.com
Kommerzieller Preis 600 € pro Vorstellung