MUTTERLOS: Das Vermächtnis des Verlustes illegaler Abtreibungen

MOTHERLESS ('Mutterlos') ist eine halbstündige Dokumentation, die eine Todestragödie aufgrund illegaler Schwangerschaftsabbrüche erforscht. Drei Frauen und ein Mann, deren Mütter aufgrund Komplikationen bei einem Abbruch vor der Legalisierung verstorben waren, diskutieren das Trauma, ihre Mutter geliebt und dann in jungen Jahren verloren zu haben. Von zweien verstarben die Mütter 1929, eine im Jahr 1950 und eine erst 1960.

Durch einen Arzt, der hunderte von Frauen behandelte , die aufgrund septisch gewordener Abbrüche verstorben sind, und durch einen historischen Mediziner, der mit der weitverbreiteten Methode und den Ursachen dieses tragischen Phänomens vertraut ist, werden der soziale und historische Kontext aufbereitet. Dabei diskutieren sie die medizinische und soziale Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs vom späten 19. Jahrhundert bis 1972. MOTHERLESS ('Mutterlos') bietet einen raren und sehr bewegenden Einblick indie menschlichen Tragödien hinter den Statistiken.
Der Film fängt die Gefühle dieser Überlebenden, die sich an ihre Mütter erinnern und sie betrauern, vier von Tausenden, die sterben mussten.
  • RegisseurJanet Goldwater, Barbara Attie and Diane Pontius
  • KameraBarbara Attie
  • produziert vonJanet Goldwater, Barbara Attie and Diane Pontius
  • LänderUSA
  • GenreDokumentation
  • Jahr1992
  • Länge30 min
  • ThemaAbbruch
  • SprachenEnglisch
  • SynchronisationenDeutsch

  • Genre Dokumentation
  • Jahr 1992
  • Länge 30 min
  • Thema Abbruch
  • Länder USA
Ähnliche Filme